Brennessel

Brennessel – Unkraut oder Heilkraut, Lebensmittel oder Heilpflanze?

Fast alle Menschen haben schon mit der Brennessel Bekanntschaft gemacht. Das Brennen auf der Haut bei der Berührung der Nessel ist unangenehm und jeder versucht, dies zu vermeiden. Die schmerzhaften Quaddeln entstehen durch Berührung der so genannten Brennhaare auf den Blättern, die der Pflanze Schutz gegen Fressfeinde bietet.

Brennessel Tee
Brennessel Tabletten
Brennessel Pulver

Wer das „Verbrennen“ mit der Nessel vermeiden möchte, muss das Kraut von unten nach oben abstreifen. Dann können ihm die Brennhaare nichts anhaben.

Das Brennen ist allerdings nur unangenehm und keinesfalls ungesund. Es soll sogar gegen Rheuma, Gicht und Arthritis helfen. Als die Truppen Cäsars ins kalte Britannien kamen, brachten sie die Römische Nessel mit, um sich mit den Nesseln zu peitschen. Damit hofften sie, ihren Körper warm halten zu können.

Für Viele ist die Brennessel nur ein Unkraut, das die Harmonie im eigenen Garten stört. Kaum jemand denkt daran, dass gerade die Brennessel eine Pflanze ist, die wunderschönen Schmetterlingen Nahrung bietet.

Außerdem ist die Pflanze ein hervorragendes Mittel bei Arthritis und Rheuma und ein leckeres Gemüse.

Zur Stimulierung des Kreislaufs kann aus den Blättern ein Aufguss zubereitet werden, der außerdem auch zur Reinigung und Entwässerung des Körpers dient. Bei stillenden Müttern fördert dieser Aufguss den Milchfluss.

Aus den frischen Wurzeln wird eine Haarspülung hergestellt, die traditionell gegen Schuppen und Haarausfall angewandt wird.

Die Sprossteile der Pflanze haben einen sehr hohen Vitamin-C-Gehalt und dadurch, dass die Brennessel dem Boden sehr viele Mineralstoffe – hauptsächlich Eisen – entzieht, ist sie ein gutes Mittel gegen Anämie . Durch den Vitamin-C-Gehalt der Pflanze, kann der Körper dieses Eisen sehr gut aufnehmen.

Brennessel mit Samen
Brennessel mit reifen Samen, die ebenfalls essbar sind

Der Saft der Brennessel, der durch Pressen der Blätter oder der ganzen Pflanze gewonnen wird, ergibt ein Tonikum, das angeblich sogar zur Linderung bei Herzinsuffizienz mit Ödembildung genutzt werden kann.

Brennessel mit Raureif, Winter
Eine Pflanze im Winter, mit morgendlichem Raureif

Kompressen aus Brennesseltinktur helfen bei schmerzenden Gelenken, Gicht, Verstauchungen und Sehnenentzündungen.

Als Lebensmittel werden die jungen Blätter der Brennessel wie Spinat  gekocht bzw. nur kurz übergebrüht. Genau wie Spinat schmeckt das Grünzeug sehr gut mit Kartoffeln und Ei. Ein leckeres, sehr nährstoffreiches Gericht!

Bekannt ist auch die Zubereitung einer Brennesselsuppe. In früheren Zeiten half diese Pflanze all jenen, die nichts anderes zu essen hatten. Heutzutage wird die Verwendung wieder populärer, beispielsweise können die noch ganz jungen und zarten Blätter im Frühjahr als Zutat zu einem frischen Salat genossen werden. Die Blätter sollten vorher kurz mit kochendem Wasser überbrüht werden.

 

Ein idealer Dünger im Garten

Als Tee oder Jauche eignet sich die Pflanze vor der Blüte hervorragend als natürlicher Dünger im Garten. Besonders Tomaten, Kürbis, Gurken, Zucchini, Kartoffeln und andere Starkzehrer freuen sich über die Düngung. Sie können sogar das Pulver bei Amazon bestellen und als Dünger nutzen. Auch Blumen und Stauden freuen sich über den darin enthaltenen Stickstoff und die weiteren wertvollen Inhaltsstoffe.

 

Brennessel als Tee, Tabletten und Pulver als Nahrungsergänzung hier bestellen

Brennessel-Tee – Tee aus Brennesselblätter
Brennessel Tabletten
Brennessel Pulver

Hinterlasse einen Kommentar  |  Trackback


Kommentar verfassen

You must be logged in to post a comment.

Suchen


Letzte Kommentare:
    Gabi Laut verschiedener Literatur hat der rote Holunder ebenfalls Heilwirkungen und lässt sich ebenso wie der schwarze Holunder zu Gelee und Säften verarbeiten, jedoch müssten auch... »
    in Holunder »
    Ellen ich wüßte gerne, ob der Rote Holunder - dunkelrote Blätter und rosa Blüten ebensolche Heilwirkungen hat, wie der Weiße. »
    in Holunder »
    Sheryl Ich hatte vor ein paar Tage schlimme Magenkrämpfe. Das einzige war letztendlich tatsächlich Zitronengrastee mit Milch. Seitdem geht es mir wieder gut :) »
    in Zitronengras / Lemongras »
    Gabi Auf mich hat das Zitronengras eine konzentrationsfördernde Wirkung. Ich mag den Tee, aber zum Lernen verwende ich lieber das ätherische Öl. »
    in Zitronengras / Lemongras »
    Jana Ich trinke täglich grünen Tee. Erstmal morgens zum wach werden und dann nochmal am Nachmittag ein Tässchen. Der grüne Tee ist wesentlich verträglicher als Kaffee... »
    in Grüner Tee »