Mineralstoffe

Vorkommen, Aufgaben und Funktionen von Mineralstoffen

Unser Körper benötigt zum einwandfreien Funktionieren nicht nur Vitamine, sondern auch Mineralstoffe und Spurenelemente.

Mineralstoffe sind anorganische Nährstoffe, die uns helfen, gesund und leistungsfähig zu bleiben.

Der Körper kann Mineralstoffe und Spurenelemente wie Magnesium, Kalium, Calcium, Jod, Selen, Eisen, Zink, Kupfer, Chrom, Mangan usw. nicht selbst herstellen, sondern ist auf die Zufuhr von außen durch die Nahrung angewiesen. Das ist normalerweise kein Problem und wird meistens durch die normale tägliche Ernährung gedeckt.

Sie können selbst viel dazu beitragen, dass Ihr Mineralstoffhaushalt, mit anderen Worten das Gleichgewicht der Mineralstoffe in Ihrem Körper in einer ausgewogenen Balance bleibt.

Mineralstoffe im Tee

Die Teeblätter, die Ausgangsstoff für den schwarzen und grünen Tee sind, enthalten verschiedene Mineralstoffe. Dies sind vor allem Magnesium, Kalzium, Kalium, Zink, Kupfer sowie die Spurenelemente Fluor und Mangan. Die enthaltenen Mineralien und Spurenelemente können sich jedoch je nach Teesorte stark unterscheiden.

Auch Kräutertee enthält verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente. Dies variiert extrem je nach Sorte.

Mineralstoffe und Spurenelemente in unserer Nahrung

Grundsätzlich kann man sagen, dass eine gesunde, ausgewogene Ernährung dem Körper alle wichtigen Mineralstoffe zuführt. Bei speziellen Diäten und Ernährungsgewohnheiten, schlechtem Gesundheits- und Ernährungszustand oder bei einseitiger Ernährung kann eine zusätzliche Gabe von Mineralstoffen und Spurenelementen womöglich sinnvoll sein. Dies sollten Sie sicherheitshalber sollten Sie eine Blutuntersuchung veranlassen, um genau zu sehen, wie es um Ihren Mineralstoffspiegel geht und ob Ihnen etwas fehlt und dies dann mit Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker besprechen.

Magnesium

Magnesium

Besonders schnell merken wir es, wenn uns das Magnesium fehlt. Die kann sich beispielsweise durch Wadenkrämpfe, Müdigkeit und Muskelschwäche zeigen. Dies sind nur einige der Mangelerscheinungen, denen wir durch reichlichen Verzehr von Obst und Gemüse vorbeugen können. Auch in grünen Smoothies und in allen frischen Kräutern ist sehr viel Magnesium enthalten.

Alle Schokoladen-Fans werden sich freuen, dass Magnesium sogar hier vorkommt ist.

Wer viel Sport treibt, Stress im Beruf hat oder schwanger ist, hat grundsätzlich einen erhöhten Bedarf an Magnesium und kann dieses über eine Nahrungsergänzung erhalten.

In letzter Zeit hört man immer öfter von Magnesiumchlorid oder auch von Magnesiumöl. Das Öl wird transdermal angewendet, d.h. es wird auf die Haut aufgetragen. Das reine Magnesiumchlorid kann man in Form von Flakes (Flocken) recht günstig auch in größeren Mengen bestellen und sich das Magnesiumöl sowie eine Lösung zur oralen Einnahme selbst mischen.

Kalium

Kalium

Auch ein Mangel an Kalium kann zu allerlei Gesundheitsproblemen, wie Herzrythmusstörungen und Arterienverkalkung führen. In welchen Lebensmitteln kommt Kalium häufig vor? Besonders viel Kalium ist in Bananen, Paprika und Äpfeln, speziell auch im Apfelessig enthalten. Ein Gesundheitstipp: Mischen Sie 2 Teelöffel Obstessig mit 1-2 Teelöffeln Honig in einem Glas Wasser. Dieses leckere Getränk können Sie bis zu 3 x täglich trinken. Besonders im Sommer erfrischt es innerlich und soll sogar appetithemmend wirken.

Kalzium

Das Kalzium (auch Calcium), welches von unseren Knochen zum Aufbau und Erhalt benötigt wird, sollte regelmäßig zugeführt werden, zum Beispiel in Form von Milchprodukten.

Kalzium

Wer Milch selbst nicht mag, freut sich vielleicht über Joghurt, Quark, frischen Kefir, Buttermilch mit Obstsaft oder Käse (vor allem Emmentaler). Für Veganer und Vegetarier ist das Kalzium in Gemüsen wie Spinat, Rucola, Grünkohl oder Brokkoli interessant. Auch Tofu, Feigen, Mandeln, Haselnüsse, Sesam und damit Tahin enthalten viel Kalzium.

Bei Frauen in der Stillzeit oder im Alter ist auf Grund des erhöhten Bedarfs auf eine ausreichende Aufnahme von Kalzium zu achten. Wird dem Körper in dieser Zeit nicht ausreichende Kalzium über die Nahrung zugeführt, entzieht er es sich aus den Knochen.

Für die Einlagerung von Kalzium in den Knochen ist auch Vitamin D zwingend nötig, das der Körper im Sommer mittels des Sonnenlichtes selbst produzieren kann.

Eisen

Eisen

Wichtigstes Element ist Eisen, das für die Bildung des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin verantwortlich ist. Wer zu wenig Eisen im Blug hat, sprich wer über Eisenmangel leidet, wird über verstärkte Müdigkeit und eingerissene Mundwinkel klagen. Besonders Sportler, Vegetarier und Schwangere brauchen täglich mehr Eisen als der durchschnittliche Mensch.

Besonders Frauen leiden oft unter einem dauerhaften Eisenmangel, dem man mit einer ausgewogenen Ernährung, die aus Gemüse, Vollkorngetreide, Eiern und aus magerem Fleisch besteht, entgegenwirken kann.

Fleisch, Hirse, Linsen, Artischocken und dunkelgrünes Gemüse, wie Brokkoli oder Spinat, und Hafer enthalten sehr viel Eisen. Notfalls muss auf ein Eisenpräparat aus der Apotheke zurückgegriffen werden, dies aber nur nach ärztlicher Beratung.

Hinweis: Es ist sicher auch interessant zu wissen, dass Vitamin C die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung verbessert.

Spurenelemente

Welche Spurenelemente sind besonders wichtig für den Körper?

Spurenelemente gehören, neben Fettsäuren und Vitaminen, zu den essentiellen Stoffen, die der Körper zum Überleben benötigt, obwohl sie mit nur 0.01 Prozent des Körpergewichts einen sehr geringen Teil des Gesamtbedarfs einnehmen. Wie die Bezeichnung „Spurenelemente“ schon andeutet, benötigt der menschliche Körper nur sehr wenig davon. Trotzdem oder gerade deswegen sind sie so wichtig für uns!

Spurenelemente sind für die Funktion des menschlichen Körpers von enormer Bedeutung. Kleinste dauerhafte Veränderungen und ein Mangel an Spurenelementen sind meist Auslöser von Störungen und Krankheiten.

Die wichtigsten Spurenelemente sind Selen, Eisen, Zink, Kupfer und Jod, wobei auch Molybdän, Mangan und Chrom hinzu gezählt werden. Neben der körperlichen Abwehr sorgen Spurenelemente für einen optimalen Zellschutz und sind an der Blutbildung maßgebend beteiligt. Die Symptome bei einem Mangel an bestimmten Spurenelementen sind sehr unterschiedlich.

Selen

Selen

Welche Funktionen übernimmt das Spurenelement Selen im Körper? Selen schützt den Organismus vor freien Radikalen und regt die Schilddrüsenhormone an.

Da der Körper den Stoff nicht selbst herstellen kann, muß er das Spurenelement durch den Verzehr von selenhaltigen Nahrungsmitteln aufnehmen. Bester Selenlieferant sind Fleisch, Eier, Sojabohnen und Vollkorngetreide. Um einen Tagesbedarf von bis zu 200 Mikrogramm zu gewährleisten sollten Sie diese Lebensmittel häufig essen.

Zink

Welche Funktion hat Zink im menschlichen Körper?

Zink ist ein Spurenelement, das zur Immunstärkung, für glänzendes Haar und eine gesunde Haut essentiell ist. Des Weiteren schützt Zink die menschlichen Zellen vor freien Radikalen und vor einer vorzeitigen Alterung.

Zink

Ein Zinkmangel äußert sich meist durch Haarausfall, Wachstumsstörungen und ein schwaches Immunsystem, das anfällig für Infektionskrankheiten ist.

Vorkommen: Beste Zinklieferanten sind Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte. Um einem Mangel vorzubeugen, sollten Sie diese Nahrungsmittel regelmäßig zu sich nehmen.

Vegetarier und Menschen mit einem nachgewiesenen Zinkmangel sollten unter Umständen über die Einnahme einer Nahrungsergänzung mit Zink nachdenken. Auch bei Hautkrankheiten, Heuschnupfen und Allergien wird häufig Zink empfohlen. Vorsicht, wer Zink einnimmt, sollte auch auf eine ausreichende Versorgung mit Kupfer achten, welches für die Verwertung von Zink im Körper nötig ist.

Kupfer

Kupfer

Neben dem Spurenelement Eisen ist Kupfer eines der wichtigsten Spurenelemente mit vielfältigen Funktionen im menschlichen Körper.

Kupfer ist für die Gesunderhaltung von Haut und Haaren, die Wundheilung, die Sauerstoffaufnahmen, die Eisenaufnahme und die Bildung roter Blutkörperchen sowie den Zellschutz unabdingbar.

Vorkommen von Kupfer: Enthalten ist das Spurenelement Kupfer vor allem in Innereien, Vollkorngetreide und Hülsenfrüchten.

Jod

Bedeutendstes Element des Schilddrüsenhormons ist Jod, das an sämtlichen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist. Der Tagesbedarf liegt bei etwa 200 Mikrogramm.

Jod

Die meisten Menschen sollen heutzutage angeblich mit Jod unterversorgt sein, was auf Dauer zu einer Schilddrüsenvergrößerung und zu Antriebsschwäche, Konzentrationsmangel, Haarausfall und chronischer Müdigkeit führt. Jodhaltige Nahrungsmittel sind Fisch, Meeresfrüchte und jodiertes Speisesalz.

Ob man nun Jod zusätzlich einnehmen sollte oder nicht, ist seit Jahrzehnten umstritten. Seitdem jodiertes Speisesalz überall im Handel erhältlich ist und auch teilweise in Bäckereien, Restaurants, Mensas sowie auch bei der Herstellung von Lebensmitteln zugesetzt wird, braucht man sich über einen Mangel eigentlich keine Gedanken mehr machen – es sei denn, aus krankheitsbedingten Gründen. Dies sollten sich beim Arzt untersuchen lassen und im Fall eines Mangels auch die weitere Vorgehensweise mit ihm absprechen.
Vegetarier oder wenn Sie keinen frischen Seefisch mögen, sollten Sie unter Umständen mit Ihrem Arzt über die zusätzliche Zufuhr von Jod sprechen.

Auf jeden Fall macht es Sinn Jod in Form von Jodtinktur äußerlich zur Desinfizierung von Wunden anzuwenden. Traditionell angewandte Produkte sind beispielsweise die Jodtinktur von Hettrich und die sogenannte Lugol’sche Jodlösung, die auch zur innerlichen Einnahme von Jod geeignet ist. Sie enthält außer Jod auch Jodid (Kaliumjodid), damit das Jod besser vom Körper aufgenommen werden kann. Bitte sprechen Sie diese Form der Einnahme aber vorher mit Ihrem Arzt ab.

 

Weitere für den menschlichen Körper wichtige Spurenelemente sind beispielsweise Mangan, Phosphor und Chrom.

Suchen


Letzte Kommentare:
    Gabi Laut verschiedener Literatur hat der rote Holunder ebenfalls Heilwirkungen und lässt sich ebenso wie der schwarze Holunder zu Gelee und Säften verarbeiten, jedoch müssten auch... »
    in Holunder »
    Ellen ich wüßte gerne, ob der Rote Holunder - dunkelrote Blätter und rosa Blüten ebensolche Heilwirkungen hat, wie der Weiße. »
    in Holunder »
    Sheryl Ich hatte vor ein paar Tage schlimme Magenkrämpfe. Das einzige war letztendlich tatsächlich Zitronengrastee mit Milch. Seitdem geht es mir wieder gut :) »
    in Zitronengras / Lemongras »
    Gabi Auf mich hat das Zitronengras eine konzentrationsfördernde Wirkung. Ich mag den Tee, aber zum Lernen verwende ich lieber das ätherische Öl. »
    in Zitronengras / Lemongras »
    Jana Ich trinke täglich grünen Tee. Erstmal morgens zum wach werden und dann nochmal am Nachmittag ein Tässchen. Der grüne Tee ist wesentlich verträglicher als Kaffee... »
    in Grüner Tee »