Weisser Tee

Weißer Tee – die edle Abwechslung zu Grünem und Schwarzem Tee

Weisser Tee
Weisser Tee Zubehör

Im Gegensatz zu seinen “Brüdern“, dem Grünen und dem Schwarzen Tee, ist Weisser Tee erst in den letzten Jahren auf dem Weg ins allgemeine Bewusstsein gerückt. Dies liegt vermutlich an seiner Geschichte: Jahrhundertelang war er ausschließlich dem chinesischen Kaiser vorbehalten. Allein der Herstellungsprozess bewahrt bis heute einen Hauch von Exklusivität – die jungen Zweigspitzen der Teesträucher werden nämlich bei Sonnenaufgang im Frühling beerntet. Sie werden nur kurz und schonend anfermentiert und dann schnell getrocknet, sodass der weiße Flaum auf ihnen erhalten bleibt.

Dieser Tatsache verdankt Weisser Tee aber nicht nur seinen Namen und den milden Geschmack; auch die Inhaltsstoffe profitieren von der knappen Fermentationsdauer. So punktet der Weiße Tee mit einem Polyphenolgehalt, der weitaus höher ist als bei Grünem und Schwarzem Tee. Die Polyphenole aber gelten als hochwirksame Antioxidantien. Das bedeutet, sie fangen schädliche Zellen im Körper, die sogenannten freien Radikalen, ab und machen sie unschädlich.

Der hohe Polyphenolspiegel soll so gesund für den Körper sein, dass ihm eine vorbeugende Wirkung vor Grauem Star und sogar vor Krebs nachgesagt wird. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass Sie den Weißen Tee regelmäßig und über einen längeren Zeitraum hinweg trinken. Dann soll er sogar den Blutdruck senken.

Ein weiterer positiver Effekt des Weißen Tees ist seine Wirkung auf die Fettzellen des Körpers. Laut neuester Studien soll er deren Neubildung aus körpereigenen Vorstufen verhindern und zudem dafür sorgen, dass in bereits vorhandenen Fettzellen weniger Fett eingelagert wird.

Damit die gesunden Inhaltsstoffe des Weißen Tees bei der Zubereitung nicht zerstört werden, ist es wichtig, dass Sie ihn nicht mit kochendem, sondern lediglich mit circa 75 Grad Celsius heißem Wasser aufbrühen. Am besten kochen Sie hierfür das Wasser einmal auf und lassen es dann einige Minuten abkühlen, bevor Sie es über die Teeblätter gießen. Genau wie beim Grünen und Schwarzen Tee können Sie übrigens beim Weißen die Blätter mehrmals aufgießen; Sie erhalten dann jedes Mal einen anderen Geschmack – ein wahrhaft kaiserlicher Teegenuss!

Hinterlasse einen Kommentar  |  Trackback


Kommentar verfassen

You must be logged in to post a comment.

Suchen


Letzte Kommentare:
    Gabi Laut verschiedener Literatur hat der rote Holunder ebenfalls Heilwirkungen und lässt sich ebenso wie der schwarze Holunder zu Gelee und Säften verarbeiten, jedoch müssten auch... »
    in Holunder »
    Ellen ich wüßte gerne, ob der Rote Holunder - dunkelrote Blätter und rosa Blüten ebensolche Heilwirkungen hat, wie der Weiße. »
    in Holunder »
    Sheryl Ich hatte vor ein paar Tage schlimme Magenkrämpfe. Das einzige war letztendlich tatsächlich Zitronengrastee mit Milch. Seitdem geht es mir wieder gut :) »
    in Zitronengras / Lemongras »
    Gabi Auf mich hat das Zitronengras eine konzentrationsfördernde Wirkung. Ich mag den Tee, aber zum Lernen verwende ich lieber das ätherische Öl. »
    in Zitronengras / Lemongras »
    Jana Ich trinke täglich grünen Tee. Erstmal morgens zum wach werden und dann nochmal am Nachmittag ein Tässchen. Der grüne Tee ist wesentlich verträglicher als Kaffee... »
    in Grüner Tee »