Blüten-Tee

Blütentee – duftend, farbenfroh und immer wieder anders

Blüten Tee
Blüten Tee Zubehör

Genießen Sie die Vielfalt der blühenden und bunten Wiesenbewohner

Trinken Sie oft Tee und brauchen mal eine Abwechslung von Roibusch, Grünem und Kräutern? Dann lassen Sie sich doch einfach von einer Blütenmischung verzaubern! Im Handel finden Sie zahlreiche Varianten, die Sie mit den verschiedensten Farb- und Duftkompositionen überraschen. Da wird das Einfüllen ins Teesieb jedes Mal auf`s Neue zu einem angenehmen, farbenfrohen Erlebnis.
Manchmal sind die Blüten fast zu schade, um sie mit kochendem Wasser zu überbrühen, doch der dabei aufsteigende Duft macht alle Farbverluste wieder wett. Er weckt Träume von Sommer, Sonne und blühenden Wiesen, über denen Schmetterlinge gaukeln.

Die Blüten für viele Teemischungen können Sie übrigens auch selbst sammeln – allerdings bitte nur abseits von stark befahrenen Straßen und gespritzten Äckern. Dabei besitzen die meisten der für Tee geeigneten Blüten nicht nur ein angenehmes Aroma, sondern auch medizinischen Wert. Wer ihn kennt, kann seine Teebestandteile nach Geruch und Geschmack, aber auch nach ihrer Wirkung auf den Körper auswählen.

Die intensiv duftenden Holunderblüten beispielsweise sollen die Abwehrkräfte stärken und schweißtreibend bei fieberhaften Erkältungskrankheiten wirken, genauso wie Lindenblüten mit ihrem herrlich süßen Geruch. Sie passen daher gut mit Malvenblüten in einen Erkältungstee, gemeinsam mit Thymian, dem schleimlösende Eigenschaften nachgesagt werden.
Der harmonisierende Effekt von Lavendel ist dank der Lavendelkissen allseits bekannt, genauso wie die beruhigenden Hopfenblüten. Zusammen mit der stimmungsaufhellenden Zitronenmelisse und entkrampfender Kamille können Sie aus diesen Blüten eine Mischung herstellen, die Sie bei gedrückter Stimmung oder einfach nur als entspannenden Abendtrunk genießen.

Selbst die kleinen, zarten Gänseblümchen können Sie als Blüten-Tee aufbrühen; sie sollen zudem Haut und Schleimhäute von innen und außen erfrischen und reinigen. Und dass Rosenblüten auch zur Pflege trockener Haut verwendet werden können, ist gar nicht nötig, denn ihr Aroma allein macht sie schon zu einer überaus edlen Teezutat.

Mit Kornblumen, Taubnesseln, Schafgarbe, Rosmarin, Minze und unzähligen anderen Blüten ist die Auswahl für Teemischungen so groß, dass garantiert keine Langeweile aufkommt. Und wer irgendwann doch keinen Tee mehr trinken will, der lässt die Blütenmischungen in gutem Öl ziehen und nimmt sie dann als natürlich duftendes Körperöl – oder als exquisite Salatsoße!

Es gibt so viele Blüten, die hübsch aussehen und gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe beseitzen. Probieren Sie mal einen Blütentee nach Ihrem Geschmack!

Hinterlasse einen Kommentar  |  Trackback


Kommentar verfassen

You must be logged in to post a comment.

Suchen


Letzte Kommentare:
    Gabi Laut verschiedener Literatur hat der rote Holunder ebenfalls Heilwirkungen und lässt sich ebenso wie der schwarze Holunder zu Gelee und Säften verarbeiten, jedoch müssten auch... »
    in Holunder »
    Ellen ich wüßte gerne, ob der Rote Holunder - dunkelrote Blätter und rosa Blüten ebensolche Heilwirkungen hat, wie der Weiße. »
    in Holunder »
    Sheryl Ich hatte vor ein paar Tage schlimme Magenkrämpfe. Das einzige war letztendlich tatsächlich Zitronengrastee mit Milch. Seitdem geht es mir wieder gut :) »
    in Zitronengras / Lemongras »
    Gabi Auf mich hat das Zitronengras eine konzentrationsfördernde Wirkung. Ich mag den Tee, aber zum Lernen verwende ich lieber das ätherische Öl. »
    in Zitronengras / Lemongras »
    Jana Ich trinke täglich grünen Tee. Erstmal morgens zum wach werden und dann nochmal am Nachmittag ein Tässchen. Der grüne Tee ist wesentlich verträglicher als Kaffee... »
    in Grüner Tee »